Vorstellung neue Mitglieder

Lockere Diskussionen über verdinglichte Konzepte (sprich: Gott) und die Welt.
Antworten
Benutzeravatar
Raphael
Administrator
Beiträge: 136
Registriert: Fr 9. Jun 2017, 20:25
Kontaktdaten:

Vorstellung neue Mitglieder

Beitrag von Raphael » Mo 11. Jun 2018, 07:16

Wer sich als neues Mitglied kurz vorstellen möchte, kann das hier gerne tun. Herzlich willkommen.

Benutzeravatar
Detlef
Beiträge: 21
Registriert: Fr 8. Jun 2018, 23:28

Re: Detlef

Beitrag von Detlef » Di 12. Jun 2018, 17:51

Ich freue mich, im neuen Forum präsent zu sein. Ich war bereits im alten Forum vertreten, habe mich aber in den letzten Jahren nicht mehr beteiligt, weil die Trolle das Forum durch zahlreiche unsinnige Beiträge zugemüllt haben. Nun hoffe ich, dass die Trolle draußen geblieben sind und wir uns hier mit ernsthaften Beiträgen beschäftigen können.

Ich bin fast 74 und wurde auf dem Gebiet der Elektrotechnik promoviert. Seit meinem Rentnerdasein habe ich genügend Zeit, um mich mit den Mythen der heutigen Zeit zu beschäftigen. Schritt für Schritt überprüfte ich viele Behauptungen der "Qualitäts"Medien durch umfangreiche Recherchen und kritische Analysen. Dabei bin ich auch auf die hervorragenden Beiträge von Raphael gestoßen.

Meine Maxime ist:
"Es ist effektiver die Wahrheit zu suchen als Lügen aufzudecken. Nehmen wir an, es gäbe über einen Sachverhalt 5 Lügen und wir hätten uns die Mühe gemacht, alle 5 Lügen aufzudecken, dann ist es für die Lügner ein Leichtes eine 6., 7. und 8. Lüge zu erfinden.

Wenn man aber die Wahrheit gesucht und gefunden hat, verblassen die Lügen vor der Schönheit der Wahrheit. Die Wahrheit ist die Invariante im Meer der Lügen."

Ich möchte damit sagen: "Ich beschäftige mich nur noch mit der Wahrheit über einen Sachverhalt und nicht mit der Diskussion/Überprüfung/Widerlegung der zahlreichen Lügen darüber."
Viele Grüße
Detlef

Kai

Kai

Beitrag von Kai » Do 14. Jun 2018, 13:32

Guten Tag,

ich bin 31 Jahre alt und seit jeher begeistert von der Wissenschaft.

Von frühester Kindheit an wollte ich die Mysterien des Universums verstehen und musste lernen, dass ich dazu nicht in der Lage war. Gekrümmte Raumzeit, Singularitäten, Zeitdehnung, Wahrscheinlichkeitswellen, die Ursache von allem die selbst keine Ursache hat... Dies alles wirkte so fern jeglicher Realität, dass es sich auch um eine Fantasterei eines Mitschülers hätte handeln können (Ernsthaft: Als ein Mitschüler in der 2ten Klasse stolz verkündete die Welt hätte mit einem Knall begonnen, hielt ich ihn für vollkommen verblödet. Erschrocken musste ich feststellen, dass die Lehrerin ihm Recht gab.). Also begann ich zu glauben - schließlich war es ausgeschlossen, dass die klügsten unter den Erwachsenen sich irrten. Und die Populärwissenschaftlichen Sendungen und Magazine sollten mir helfen. Sie zeigten immer wieder wie unumstößlich die Theorien der modernen Wissenschaft sind, schließlich beschrieben sie die Natur so präzise und dabei noch elegant. Und sie erklärten die Theorien an Modellen so dass ich ein gewisses Verständnis dafür gewann. Dabei handelte es sich allerdings nur um eine Art Pseudoverständnis, denn nur die Klügsten unter den Klugen verstanden wirklich die tiefere Wahrheit hinter all diesen Theorien.

Als zum Anfang meines Studiums (Ingenieurwissenschaften Maschinenbau) YouTube mich mit Raphaels Video zum Thema Definitionen konfrontierte, weckte es zweierlei Gefühle. Einerseits besaß es innere Kohärenz, war logisch und strikt konsequent - Eigenschaften die ich sehr Schätze. Andererseits griff es liebgewonnene Begriffe an. Nach längerem Grübeln musste ich feststellen, dass die Definitionen, auf denen unsere vermeidlichen Erkenntnisse beruhen schwammig und damit stark anfällig für logische Überlegungen sind. Es war die Saat des Zweifels.

Durch mein Studium und jahrelanger weiterführenden Recherchen bin ich heute überzeugt von der Überlegenheit des objektivistischen Weltbildes.

Gerne wäre ich früher Mitglied des ViaVeto Forums geworden, leider musste ich feststellen, dass im alten Forum die Rede von Tachyonen und Neutrinos war - hypothetischen Objekten, denen ich mehr als skeptisch gegenüber stehe und ich zum Schluss kam, dass der Forum von Esoterikern dominiert wurde. Nun da ViaVeto einen Neuanfang wagt (neue Videos, neues Buch, neuer Forum) möchte ich die Gelegenheit nutzen und mich konstruktiv einbringen.

Auf redliche und interessante Diskussionen und Beiträge.

Antworten