50 Gründe, an Apollo zu zweifeln

Benutzeravatar
Franz
Beiträge: 57
Registriert: So 2. Jul 2017, 08:42
Wohnort: München

Re: 50 Gründe, an Apollo zu zweifeln

Beitrag von Franz » Fr 24. Nov 2017, 12:35

Servus,

auch auf diesem Bild...
Bild
... sucht man vergeblich nach Reifenspuren im Staub. Herausrreden könnte sich die NASA nur daruch, dass der Rover gerade an dieser Stelle von den Astronauten aufgebaut worden ist!?

Schöne Grüße
Franz

Benutzeravatar
Rico
Beiträge: 232
Registriert: So 2. Jul 2017, 08:44

Re: 50 Gründe, an Apollo zu zweifeln

Beitrag von Rico » Fr 24. Nov 2017, 22:18

...und vor allem können die NASA Spezialisten viele noch an der Nase herumführen indem Reifenspuren nebst Landemodul nachträglich mit Paint in die Mondkulisse gepanscht wurde....
Im Gegensatz zu Franz Bild sind hier nun plötzlich Reifenspuren wie auf einem Verschiebebahnhof eingepflegt.

Bild

...schlimm an der gesamten Sachlage ist, für wie dämlich wir verkauft wurden... und vor allem; immer noch werden wollen. :shock:

Benutzeravatar
Franz
Beiträge: 57
Registriert: So 2. Jul 2017, 08:42
Wohnort: München

Re: 50 Gründe, an Apollo zu zweifeln

Beitrag von Franz » So 25. Mär 2018, 22:54

Wie auf diesem Video zu sehen ist, hat SpaceX nach vielen Fehlschlägen vor kurzem geschafft, was die NASA bereits vor 50 Jahren konnte (aber inzwischen wieder verlernt hat): Die senkrechte Landung einzig mit Raketenantrieb:


Benutzeravatar
Raphael
Administrator
Beiträge: 118
Registriert: Fr 9. Jun 2017, 20:25
Kontaktdaten:

Armstrongs kyptische Aussagen

Beitrag von Raphael » Mo 11. Jun 2018, 07:57

Der "erste Mensch auf dem Mond" hat sich nach 1969 so gut er konnte aus dem Rampenlicht ferngehalten. Anstatt sein atemberaubendes Erlebnis – das größte Abenteuer, das Menschen je unternommen haben – einem breiten Publikum und vor allem der Jugend näherzubringen, schwieg er sich darüber aus. Tatsächlich setzte dieses Verhalten aber nicht nach der "Mondlandung" ein, sondern bereits während der Film- und Fotosessions. Es gibt von Armstrong nur eine Handvoll Fotos und ein paar nichtssagende Videosequenzen "auf dem Mond". Alle berühmten Bilder zeigen (angeblich) Buzz Aldrin.
Armstrongs kryptische Rede anläßlich des 25. Jahrestages der Fälschung dürfte den meisten bekannt sein:
We leave you much that is undone. There are great ideas undiscovered, breakthroughs available to those who can remove one of truth's protective layers. There are places to go beyond belief.
Obgleich Armstrong unzufrieden und unglücklich wirkte, hat er doch niemals, nicht mal kurz vor seinem Tod, die Wahrheit gesagt. Sein Schwur (oder was auch immer) war ihm wichtiger als die Wahrheit. Man beachte z. B. seine deutliche, wahrscheinlich freimaurerische Handgeste bei 3:50 min.

Benutzeravatar
Ingo
Beiträge: 30
Registriert: Sa 10. Feb 2018, 05:57

Re: 50 Gründe, an Apollo zu zweifeln

Beitrag von Ingo » Fr 29. Jun 2018, 11:18

Mal ne gaaaanz doofe Frage:
WENN die Amis auf dem Mond gewesen sein sollten und den Rover und Teile des Landemoduls zurück gelassen haben sollten, müssten diese Objekte dann nicht mit Teleskopen von der Erde aus, oder aus Strotosphärenballons oder das Stratosphären-Observatorium für Infrarot-Astronomie (Teleskop im Jumbo) zu sehen sein?
Gibt es wirklich keine Technologie, die uns ein Foto vom Rover HEUTE auf dem Mond zeigen kann?
:shock:
Mal ganz unabhängig von allen anderen Indizien...

Benutzeravatar
Jens
Beiträge: 56
Registriert: So 2. Jul 2017, 08:39

Re: 50 Gründe, an Apollo zu zweifeln

Beitrag von Jens » Fr 29. Jun 2018, 13:37

@Ingo
Ich kann dies zwar nicht mit Gewissheit sagen, aber meiner Meinung nach existiert die Technologie. Hochauflösende Fotos von der Mondoberfläche, auf denen man Rover und Landemodule klar erkennen kann, sollten kein Problem sein - es macht halt niemand.

Das eigentliche Problem ist aber folgendes: Selbst wenn die Bilder genau die Dinge zeigen, von denen die NASA behauptet, dass sie sich auf dem Mond befinden, lässt sich daran nicht erkennen, wann sie dort hingelangt sind.
Abgesehen davon, stammen solche Bilder dann warscheinlich von der NASA, also genau der Organisation, der die Manipulation und Fälschung von Bildern vorgeworfen wird...

Benutzeravatar
Ingo
Beiträge: 30
Registriert: Sa 10. Feb 2018, 05:57

Re: 50 Gründe, an Apollo zu zweifeln

Beitrag von Ingo » Do 12. Jul 2018, 15:38

Hmmm. Das ist doch ein Problem, was zu lösen sein sollte..
Ein Teleskop ausrichten, die größten Mondlandungskritiker einladen und durchgucken lassen.
Damit wären alle Diskussionen beendet.
Komisch, daß dieser Weg nicht eingeschlagen wird :lol:

(ein Hundsfott, der Übles dabei denken mag)

Benutzeravatar
Jens
Beiträge: 56
Registriert: So 2. Jul 2017, 08:39

Re: 50 Gründe, an Apollo zu zweifeln

Beitrag von Jens » Do 12. Jul 2018, 22:02

Ingo hat geschrieben:Hmmm. Das ist doch ein Problem, was zu lösen sein sollte..
Ein Teleskop ausrichten, die größten Mondlandungskritiker einladen und durchgucken lassen.
Damit wären alle Diskussionen beendet...
Leider nein!
Die Mondlandung vor 40 Jahren kann weder final bewiesen, noch widerlegt werden (es sei denn es gäbe doch Zeitmaschinen) - das macht das Thema so langlebig.
Angenommen, du siehst durch ein Teleskop Landefähren auf dem Mond, oder fliegst sogar selbst dorthin und siehst sie dort stehen. Dann besteht immer noch die Möglichkeit, dass man (die NASA) die Teile erst vor kurzer Zeit dort hingeschafft hat, um die Täuschung aufrecht zu erhalten und Kritiker zum Schweigen zu bringen. Etwa im Rahmen von "Black Budget Programmen".

Und für den Fall, dass du auf dem Mond stehst und es ist nichts da, tja, wenn du dort hinfliegen kannst um nachzusehen, konnte auch jemand anderes vor dir da gewesen sein um alle Beweise zu vernichten.

Egal wie man es dreht, das Ereignis liegt in der Vergangenheit und konnte von niemandem außer den Astronauten direkt beobachtet werden. Dem Rest der Welt bleibt nur zu glauben oder zu zweifeln.

Benutzeravatar
Raphael
Administrator
Beiträge: 118
Registriert: Fr 9. Jun 2017, 20:25
Kontaktdaten:

Rover Rooster Tails

Beitrag von Raphael » Di 4. Sep 2018, 07:39


Benutzeravatar
Jens
Beiträge: 56
Registriert: So 2. Jul 2017, 08:39

Re: 50 Gründe, an Apollo zu zweifeln

Beitrag von Jens » Di 4. Sep 2018, 13:47

Hab die Videos schon so oft gesehen und noch nie über die Flugbahn des Staubs nachgedacht. DANKE Raphael!

Antworten