Freier Wille, Determiniertheit, Schicksal

Antworten
Benutzeravatar
Rico
Beiträge: 232
Registriert: So 2. Jul 2017, 08:44

Re: Freier Wille, Determiniertheit, Schicksal

Beitrag von Rico » So 8. Sep 2019, 20:25

Demontieren wir die Massenpsychologie mal weiter:

Im lateinischen lautet Strahl = Radius.

Radius ist Begriffssynonym für radioaktiv strahlendes = Radon.

Strahlendes Radon ist Begriffsysnonym für den Strahlenden Sonnengott Aton

Dessen irdisch emporgehobene "Gottkönige" sich als Vertreter der Sonne Aton ansahen und Atum (gefallener Mondgott durch Seth) beherrschten....

Echn-Aton empfängt die Strahlen der Sonne:

Bild

Die Aton-Religion soll laut offizieller Chronologie in der 4.Dynastie, vor 4500 Jahren (ab dato) praktiziert worden sein!

Das bedeutet 4000 Jahre vor der Herrschaft der Gloriana Elisabeth I. von England soll der selbe Okkult praktiziert worden sein!

Auch Elisabeth I. personifiziert - wie der 4000 Jahre vor ihr residierende Echn-Aton - die Sonne.
Dies zeigt deutlich ihre Kostümierung.:

Bild

Elizabeth I. trägt eine mit astralen Motiven goldbestickte Robe, deren Hermelinsaum schon dem römischen Mithras als 'Mantel der Sterne' umhing.
Während Mithras Synonym des Botengottes Hermes, Ramses, Moses bzw. Merkur war, verkörpert Elizabeth I. - wie Echn-Aton oder der Französische Sonnenkönig Louis XIV - die imperial höchste Herrscherform auf Erden.: Die Sonne.
Dem entsprechend trägt sie den Erdapfel in ihrer linken Hand, mit einem aufgesetzten Kreuz,daß die fixierte Mondumlaufbahn (Kreuzigungsmotiv...) symbolisiert.
In der Rechten Hand hält sie ein Zepter, welcher die Sphärenklänge wie ein Dirigentenstab stimmuliert.

Eine Variante dieses Goldenen (Vajra-) Zepter's liegt noch heute im "Reliquienlaboratorium" des britischen Unterhaus und dient Bewußtlosen Politikern immer noch als okkultes Instrument.

https://www.youtube.com/watch?v=Z99C0LKgSww

Zudemgalt ihre Gegnerin - Maria Stuart - als Verkörperung der Venus, welche in einen Turm gesperrt und anschließend hingerichtet wurde, damit sie Englands Macht nicht beeinflussen könne. Auch die Kostümierung von Maria Stuart's Hinrichtung weißen deutliche Farben der geächteten 'Schwarzen Magdalena, Madonna, Medea... bzw. der "Frau vor der Untergehenden Sonne" von Caspar David Friedrich's Gemälde auf.

Und wäre dieses ganze okkulte Gehabe nicht schon verstörend genug......:

Wie in einem der obigen Texte vermeldet ist Seth das 'Haustier' von Aton gewesen. Seth's Symboltier ist ein Schwein welches sich gleichsam als Schwein mit Glocke des Antonius wiederfindet.

Bild

Das bedeutet, alle Glockentürme sind stilistisches Merkmal des Seth, der als Bote, Rufer oder Warner Hermes = Merkur entsprach und auch als Vollführer aller (Mord-) Tat galt. (Witziger Weise trug ein Führender Atom-Physiker und Entwickler der Nagasaki-Atom-Bombe 'Fat Man' den Namen Seth Neddermeyer...)
Als unmittelbarer Trabant der Sonne ist Merkur der Verkünder der ZEIT allein NUR für das Sonnensystem, resp. Erde & Mond.

Dementsprechend gilt die Londoner Turmuhr BigBen (von Wissenden als PigBen betitelt) als Elisabeth Tower...

Bild

Der Elisabeth Tower findet sein Ur-Symbol hierin:

Hathorsäule:

Bild

Dorische Säule:

Bild

Gnomon:

Bild


Aton (Zitat Wiki):
Der Aton, wie ihn Echnaton konzipiert und durchsetzen will, „ist wirklich die Sonne und nichts als die Sonne, die durch ihre Strahlen Licht und Wärme und durch ihre Bewegung die Zeit erschafft, und die, indem sie auf diese Weise ständig die gesamte sichtbare und unsichtbare Wirklichkeit hervorbringt, die Annahme anderer Götter überflüssig macht.“
Hier liegt alle heut waltende theoretisch physikalische Krux der obskur verdinglichten ZEIT verborgen und ist Resultat eines monotheistischen Konzeptes des Sonnenanbeters Echn-Aton.

Wankt aber die Sonne, dann wanken die Apoapsen (Aphopis) der Gestirne, ...dann wankt die ZEIT mitsamt Pyramiden und verwirrt bei Unkenntnis derart kausaler Ereignisse die Unbewußte Massenpsyche. Dies konnte 300 Jahre Kreuzzüge entfesseln!

Benutzeravatar
Alexander
Beiträge: 210
Registriert: So 2. Jul 2017, 08:38

Re: Freier Wille, Determiniertheit, Schicksal

Beitrag von Alexander » Mo 9. Sep 2019, 21:05

@Rico

Auf jeden Fall. Die Frage ist, inwieweit das denn jeweiligen Herrschern und deren Baumeistern bewußt war und wieviel davon wieder in der Versenkung verschwunden ist.

Waren das noch Zeiten, als man mit Phil noch klein-klein über den CO2-Klimawandel und die Seriösität der Wissenschaft zanken konnte. In der Zwischenzeit entfaltet sich rasend schnell und jenseits jeder anderen Interpretation der kollektive Wahn in Reinkultur.

Nur ein Beispiel, welche Unsinn ungestraft verbreitet werden kann, ohne das der Autor aus der Stadt getrieben wird. Mit Peitschenhieben und gebrochenen Pfoten versteht sich.


https://www.futurezone.de/science/artic ... ervice=amp

Man kann nur noch mitleidslos Staunen.
Aber man unterliegt einem Trugschluß, wenn man glaubt, solche Probleme lassen sich durch Vernunft beheben. Dazu ist der Verstand gar nicht da. Die Biologie verläßt sich nicht auf die Einsichtsfähigkeit der Geschöpfe.
Meine Dummheitsforschung treibt Blüten.
Der Dumme operiert ebenso nach einer stringenten Logik, sie ist eben nur primitiver. Der Affe greift nach der Banane und frißt sie, völlig logisch. Ein Preisschild und Kartenzahlung kommt in dieser Logik gar nicht vor und wäre dem Affen in seiner Affenlogik gar nicht zu vermitteln.
Häh?
Ich habe lange überlegt, was den Menschen vom Tier nun unterscheidet. Die Tatsache das er in Funktionsjacken rumläuft? Hier lügt man sich selbst in die Tasche. Die Mehrheit kann sich nicht mal einen Knopf annähen oder eine brauchbare Gegenleistung an Können aufbringen um sich unter realen Bedingungen ein Kleidungsstück einzuhandeln. Wenn es danach geht, müßten die meisten Leute nackt rumlaufen, was bei den vollgefressenen Schmerbäuchen kein schöner Anblick wäre und für sich einen Grund liefern würde die Herde auszudünnen.
Also Kleidung ist kein Kriterium der Wahl, eher schon ausgemachtes kollektives Schmarotzertum, was sich als Mitläufertum zeigt.

Was den Menschen ausmacht, ist die Tatsache, dass er sich selbst verbessern kann. Und die Mechanik dahinter ist das eigentliche Tabu. Das ist keineswegs was für den Salon und ich verstehe gut, wenn man das geheim hält - falls das jemand wissen sollte.

Ach ja, an dieser Stelle dockt übrigens die Impfung an, was nichts weiter eine Kulthandlung ist, welche ein Tabu schützt. Krass, ganz krass.
Dazu muß man wissen, dass sich Kulthandlungen immer dynamisch entwickeln, der Hintergrund von Impfung heute ein anderer sein kann, als vor 80, 50 oder 30 Jahren.

Mir wird immer mehr klar, das bestimmte Informationen nicht öffentlichkeitstauglich sind. Wahrheiten sind zuweilen zu bitter.

Die Menschen stecken in einer Entwicklungsretorte und es ist völlig egal was sie meinen, denken oder betreiben.
Ganz klar haben gewisse Ereignisse in der Vorzeit auf's Gehirn geschlagen, aber man darf das mitnichten als Unfall ansehen, die Natur reagiert instant.
Es geht um's Überleben der Spezies, egal ob bei Menschen, Ratten oder eine Moosflechte auf dem Felsen.

Mitleid wäre fehl am Platz. Von diesem kollektiven Reflex im Dienst der Spezies muss man wegkommen. Klar ist das in uns verankert, aber es trübt den Blick.
Mal ehrlich. Ob die Erde in 200 Jahren in die Sonne fällt, interessiert doch ein Einzelwesen überhaupt nicht. Shit happens

Wir werden sehen wie sich die Dinge entwickeln, ob neue Völkerwanderung die Landschaft kahlfressen und sich gegenseitig auch noch.
Was würdest du machen, wenn du über die entsprechenden Ressourcen verfügen würdest? Zuschauen. Und notfalls zur Reduktion schreiten, wenn die Sache aus dem Ruder läuft.

Benutzeravatar
Rico
Beiträge: 232
Registriert: So 2. Jul 2017, 08:44

Re: Freier Wille, Determiniertheit, Schicksal

Beitrag von Rico » Di 10. Sep 2019, 19:19

Ach Alex, daß ist eine DER Fragen.:
Die Frage ist, inwieweit das denn jeweiligen Herrschern und deren Baumeistern bewußt war...
Ganz klar haben gewisse Ereignisse in der Vorzeit auf's Gehirn geschlagen, aber man darf das mitnichten als Unfall ansehen, die Natur reagiert instant.
Das würde bedeuten das alles vorherbestimmt wäre...., denn Unfall = Zufall. Was auch Daniel verneint.:

http://www.viaveto.de/forum/viewtopic.php?f=11&t=22#p54

...Die Problematik führt zum Kreationismus...... Wohin das Konzept führt verdeutlicht gegenwärtig der Gesellschafts- wie regierende Geisteszustand.
Will heißen, um den unbeherrschbaren Zufall = Unsymmetrie Grenzenlos zu negieren erschuf man sich das Konzept des Raum, resp. der berechenbaren Black Box. Big Brother ist Big Ben = Sonnenzeit.
Das ist auch alles logisch verständlich und an sich nicht schlimm,.... wenn es eben nicht so schlimme Zustände erwirken würde. Randnotizen der Wirkungsweisen sind z.B. die Bomben auf Japan oder 9/11.....
Was würdest du machen, wenn du über die entsprechenden Ressourcen verfügen würdest? Zuschauen. Und notfalls zur Reduktion schreiten, wenn die Sache aus dem Ruder läuft.
Die Sache läuft permanent aus dem Ruder. Aufgrund nihilierter Wirkungsweisen reduziert sich die Menschheit - ganz determiniert - selbst. Ressourcen sind hingegen längst verfügbar. Z.B. Plasma = Wasserstoff. Um nur eine zu nennen. Weißt Du selbst.

Somit gelangt man wieder zur Ausgangsfrage im Text....

Hier kann man in der Tat nur Zuschauen...., beobachten.
Der ganze Rummel fasziniert ungemein und ist aufgrund vorherrschender Mehrheitskonditionierung nicht veränderbar.

Das hat schon Wilhelm Reich in seinem Buch "Rede an den Kleinen Mann" herausgestellt. Dessen ominöses "Orgon" letztlich 'hirnbeeinflussendes' Plasma ist. Ein Grund weshalb die faschistische US Arzneimittelbehörde seine Bücher per Gerichtsbeschluss(!) in der McCarthy Ära der 50er Jahre verbrannte. Muß man sich mal vorstellen.... nach dem Nationalsozialismus von der globalen "Leuchtreklamedemokratie USA" gleichsam anberaumte Bücherverbrennung.....

Was darüber hinaus auffällt, ist die gesellschaftliche Umwandlung nach extremen Ereignissen. So erschuf sich Japan, wie das völlig zerstörte Deutschland, - wie Phönix aus der Asche - nach 1945 völlig neu. Die Menschen wandelten wie im Trauma nach dieser durchlebten Apokalypse, trotz oder gerade wegen des stetig implantierten Schuldkultes. Heute handeln die Menschen dieser Staaten mehrheitlich wie Automaten, wie abgerichtete Autisten, die das wesentliche nicht mehr vom unwesentlichen zu trennen vermögen.

Eine Vermutung ergigt sich daraus.:
Was wäre wenn längst bekannt wäre das Stress in Katastrophen zur Zwangsorganisation führt?
Wo traumatisierte Überlebende und deren Nachkommen vergangenheitsverdrängend existieren und nur 'funktionieren'?
Eine natürliche Veranlagung die sich Initiatoren zu Nutze machen könnten.
Indem katastrophale Ereignisse - z.B. im Nahen Osten und Nordafrika - mit dem Hintersinn lanciert werden würden, um aufgeriebene Massen gleichsam zu traumatisieren und diese in Zwangsorganisation zu treiben. Um so dringend nötige 'neue' Mitbetreiber für das Wachstumsbedingte Geldsystem = Gesellschaftssystem zu rekrutieren....
Nicht Qualität sondern Quantität zählt in dieser Systemik bei Markt wie Mensch..... Der Markt = Mensch. Menschenmarkt.

DAS wäre 'Dynastisches Globalschach' mit Winkelzügen weit über 100 Sonnenjahre hinaus "berechnet".....

Irrenhaus

Antworten