Gute Bücher

Benutzeravatar
Alexander
Beiträge: 192
Registriert: So 2. Jul 2017, 08:38

Gute Bücher

Beitrag von Alexander » So 6. Jan 2019, 21:00

Ich habe noch mal Manlio Sgalambro "Vom Tod der Sonne" hervorgeholt.

Da steht im Grunde schon vieles drin, was man von dem Quatsch zu halten hat.

Empfehlenswert.

Benutzeravatar
Rico
Beiträge: 195
Registriert: So 2. Jul 2017, 08:44

Re: Gute Bücher

Beitrag von Rico » Mo 7. Jan 2019, 19:29

Sollte Sgalambro nur mit dem Titel recht haben, dann erhielten aktuelle Bestrebungen totaler Überwachung in der Zukunft einen Sinn.
Egal ob Ja oder Nein, nach Binärsystematischen Fatalismus lautet die Frage...: Könnte es technologisch beeinflusst werden?
Doch dazu müßte sich der Massengeist erst mal der elektrischen Funktionsweise seiner irdisch behausten aufladenden Batteriezelle bewußt werden....
Science Fiction oder Realität?

Benutzeravatar
Alexander
Beiträge: 192
Registriert: So 2. Jul 2017, 08:38

Re: Gute Bücher

Beitrag von Alexander » Di 8. Jan 2019, 12:56

@Rico

Ich will hoffen, dass die totale Überwachung eine Chimäre bleibt.
Und so funktioniert das auch nicht. Eine Gesellschaft, welche die Freiheit einschränkt, fliegt auseinander, weil sie sich am Widerspruch versucht.Das kann man begründen.

Ich habe meine Stasi-Akte gelesen. Es war ein Witz. Dicke Berichte mühsam per Schreibmaschine getippt und nix stand drin. Nur Mist. Meine Spitzel hätten mich für 100 Jahre nach Bautzen schicken können, aber sie haben nur Mist berichtet. Das Erschütternde war, die Stasi wußte nichts und es hat sie auch nicht interessiert.
Es kam darauf an, dass alle dachten, dass sie alles wussten. Und das brauchten sie auch gar nicht. Wenn sie jemand im Visier hatten, dann konnten sie ihn auch einfach so verschwinden lassen oder das Leben zur Hölle machen. Dazu mußten sie kaum die Post lesen.

Warum soll das heute anders sein?
Auch der Überwacher möchte im Schlafzimmer nicht von den Kollegen gefilmt werden und die auch nicht. Und ohne Freiheitsgrade geht eine Gesellschaft zu Grunde.

Benutzeravatar
Rico
Beiträge: 195
Registriert: So 2. Jul 2017, 08:44

Re: Gute Bücher

Beitrag von Rico » Di 8. Jan 2019, 21:03

@Alex,

wir überwachen uns immer noch am besten selbst....

Ist es Dir schon mal aufgefallen?
Warum habe ich mich nicht 08:38 angemeldet?
Das wäre wenigstens Patt.... hmrpf..

Alexander
Beiträge: 105
Registriert: So 2. Jul 2017, 08:38

Rico
Beiträge: 105
Registriert: So 2. Jul 2017, 08:44

Jetzt gehe ich genau mit diesen Beitrag wieder in Führung.
Und das mit Konterfei.

Alles Spieltheorie :mrgreen:

Benutzeravatar
Alexander
Beiträge: 192
Registriert: So 2. Jul 2017, 08:38

Re: Gute Bücher

Beitrag von Alexander » Mi 9. Jan 2019, 23:27

@Rico

Das ist jetzt schräg. Aber du kennst ja die Chaostheorie. Kleinste Veränderung ergeben große Abweichungen im Verlauf, bei Angleichung an ein statistisches Muster. Nennt man Attraktor.

Mit der Spietheorie bin ich durch. Auch so ein Käse.
Am Ende gewinnt immer die Bank.
Aber ein gutes Thema.
Wer sich an den Spieltisch setzt, kann im Spiel clever sein wie er will, ich nenne das schlau sein, er bleibt trotzdem dämlich. Er vergißt nämlich, dass er spielt und verliert die Kontrolle über die Tatsachen. Nicht klug.

Der Spielmodus ist ein Lernmodus, kein Entscheidungsmodus, wozu er aber missbraucht wird. Und dann wird gejammert...man ahnt es schon ... weil das Leben kein Spiel ist und die Bank immer gewinnt.

Walter Moers hat das karikiert. Fort Una die Stadt des ewigen Glücks.

Jedes Ausspielergebnis ist falsch, spätestens in der übernächsten Runde oder wenn die Bank alles kassiert hat.
Das fatale an Spielen ist, an Entscheidungsspielen, an Handlungen, welche man sich ausheckt, man kann schwer wieder damit aufhören.

Willkommen im Traumland!
Kinder spielen, Erwachsene sollten handeln.

Nehme ich die blaue oder rote Taste am Klavier? Immer falsch. Man spielt nicht am Klavier rum, sondern allenfalls Klavier und ist selbst der Bestimmer des Klaviers oder gar selbst das Klavier.
Exakt das gleiche gilt fürs Leben.

Zu spät, zu spät, zu spät.
Zeit ist ein Begriff für das Differenzial des sprachlichen Zuhörens. Ein Stop im eigenem Denken. Wer zuviel zuhört, rumquatscht, mit sich oder anderen, erlebt vielleicht angenehme Stunden, verliert aber Zeit. Das gleiche gilt für Knobeln, Rätseln, Brüten und die Entscheidungsfindung.

Wo ist sie hin die schöne Zeit? Das hat schon mancher auf der Bare noch heraus gewimmert.

Man muss als wissen was man tut. Das kann man aber nicht, wenn man auf Zeit spielt.
Das macht man nämlich, was die famosen Spieltheorien verschweigen. Oder eben unter Zeitdruck.
Entweder sind diese Leute bösartig oder sie sehen ihren Lebenssinn in einer Tätigkeit, welcher der Katalogisierung der Farbe des Toiletteninhalts entspricht.

Also Rico, vergiß die Spietheorien. Das gehört zum Imperium und nicht zu den Rebellen.
Oder sind wir schon das Imperium? Hat jemand einen Fernseher? Soll ich bei Raphael nachfragen?

Dann
for the empire

Benutzeravatar
Rico
Beiträge: 195
Registriert: So 2. Jul 2017, 08:44

Re: Gute Bücher

Beitrag von Rico » Do 10. Jan 2019, 16:34

@ch Alex,
Es geht noch viel schräger
Also Rico, vergiß die Spieltheorien.
Jeder X-beliebige Teilnehmer ist zum Spielen verpflichtet bis er Speit.

Diese Tatsache in den Kontext „Was ist Bewußtsein“ Deiner früheren Aussage gesetzt:
viewtopic.php?f=11&t=20&p=428#p420

Deine damalige Aussage:
Die Gleichung
A=X enthält die Variabel X, welche variabel, nicht bestimmt ist, weil sie nicht unbestimmt oder bestimmt ist...
Meine Antwort darauf war:
Das hast nicht Du oder ich anmaßend festgelegt Alex, sondern das ist Tatsache unfasslicher Tatsächlichkeit!
A als Variable ist logisch - immer- unbestimmbar!
Doch aus dem unbestimmten A = X wurde die okkult gebundene Kardinalkonstante Kaiser Konstantins. Ein umgestürzter Allquantor ∀

Damit errechnet sich dato eine "Leere Menge λ", die in Realität eine völlig bewußtlos kopfstehende Masse XP in "dunklen Raume" darstellt....

Auch ohne Konterfei „Facebook“ ist man X-beliebiger Spiel-Teilnehmer im Maskenball der Ahnungslosen. Mit jeder Steuerzahlung und Tributleistung ist dies dingfest formalisiert. Für Dich wie für mich. damit sind wir alle bewußtlose Mittäter.

Das muß man auch nicht verstehen.
Sollte es aber verstehen, wenn man das Ticken der binärsystematischen Zeitbombe im Hirn der Bewußtlosen Massen ergründen mag.

Demnach formt sich Alex unverortbare Ungleichung A=X auch ins lineare Streckenverhältnis A – X, A-lle-X oder gar paranoid zugespitzt zum X-beliebigen Teilnehmer von amazon's Alexa um???

; ) letzteres ist als etymoloexponiales Nerd-Späßle aufzufassen....


Doch nun zur kausal inhärenten Tatsache eines zwar bewußten, aber zwangsweise X-beliebigen Spielteilnehmers, der Beobachten konnte.:

Beispielsweise malte der New Yorker Künstler Carl Apfelschnitt 1983 eine Bildserie unter dem Titel 'NYC - 1983 / 666''.
Hierbei entstanden Bilder die einen Riesigen 'Teufelsdrache' (!) drohend über New York, resp. dem World Trade Center (!) schwebend darstellten.
Insbesondere ein Bild trug den Titel „in the Light of the second coming“ - 'Im Licht des baldig geschehenden'.

Diese NYC Serie von Carl Apfelschnitt ist in Hinblick auf den fast 20 Jahre danach geschehenen Terrorakt am 11. 9. 2001 zweifellos bemerkenswert.
War und ist aller determinierter Kriegsaufzug (Hiroshima usw....) ein okkultes Ritual unter der Sonne?
Mit diesen okkulten Wahn sollte sich mal D. Ganser auseinandersetzen. Und wohl auch Wolfgang Eggert würde im Dreieck springen um neue Schwarten zu verlegen die kein Schwein ließt.
Bislang stochert man nur an der Oberfläche herum und erklärt Binsenweisheiten die schon lange bekannt sind.
Was erklärend fehlt sind kollektiv-psychologische Ursachen von "Eliten" und deren "Schafen" die derartige Auswüchse allenthalben protegierend anschieben.
Bis dato benennt man gar nichts, sondern erklärt nur Wirkungen und verkauft sie als Ursache. Hierbei versagt am meisten die sogenannte "öffentliche Psychologie".

Deshalb passend zum Buch-Thema:

Apfelschnitt's verstörende - geradezu prophetische - Bildserie zu 9/11 illustrierte ausgerechnet das Buch:

„Gegen die Christen – Celsus“, welches 1984 im Verlag Matthes & Seitz in Deutschland erschien.

Diese Ausgabe ist nur noch Antiquarisch zu beziehen. Ob spätere Ausgaben Illustrationen von Apfelschnitt enthalten weiß ich nicht. Jedoch ist es äußerst seltsam das man im Internet nur noch unvollständige Ergebnisse findet. Noch vor ca. 5 Jahren präsentierte das New Yorker Kunstmagazin 'Bomb' (!) Apfelschnitts NYC Serie in mehrbebilderter Trefferquote über das größte NSA-Such&Find Vehikel im www oder 666. ... je nach belieben.... ; )

Gleichsam scheinen alle abstrakten Werke von Carl Apfelschnitt einen astralen – fanatisch Millenaristisch – historisch determiniert nachexerzierten Endzeitkatastrophismus zum Inhalt zu haben, welcher bis dato überhaupt nicht öffentlich wahrgenommen wird. = Bewußtlose Teilnehmer!

Somit scheint auch dieser Künstler Informationen wahrgenommen, verarbeitet und transportiert zu haben, welche einen religiös prophetischen und damit 'selbstgemachten' We(l)ttlauf des Wahnsinns einer bewußtlos teilnehmenden Masse - die von völlig destruktiven Psychopathen als deren Marionetten gelenkt werden – beinhalten.

Das bedeutet auch, daß Nietzsches Anklageschrift 'Antichrist' ein seit dem X . Jhd. amtierendes, heuchlerisches Christentum in Gestalt unbewußter Massen -links -mitte-rechts- bezeichnet.
„ES“ oder "Godot" kann nach deren lesart gar nicht mehr kommen, da er schon seit Tausend Jahren da ist und Maske trägt.... - Um DAS religiöse Narrativ im fatalen Allgemeinzustand bewußtloser Massen zu definieren.

Das Bewußtsein der Masse P aller persönlichen Teilnehmer ist okkult gefesselt durch das Christogramm X.

Bild

Alle beten die Tat des „Gestraften“ an, aber keiner hinterfragt Taten der „Ungestraften“.
Dieser okkulte Symbolismus gelenkter Narren unter dem XP war hier schon mal Thema.:

viewtopic.php?f=11&t=22&start=50#p289

Benutzeravatar
Alexander
Beiträge: 192
Registriert: So 2. Jul 2017, 08:38

Re: Gute Bücher

Beitrag von Alexander » Fr 11. Jan 2019, 00:33

@Rico

Sehe ich genauso.
Du hast keine Vorstellung wie häufig mit das ominöse X in den letzten Wochen über den Weg gelaufen ist. Ein überaus mächtiges Symbol.

Und jetzt wird wirklich, wirklich komisch.
Das X findet man auch im Sonnenrad mit acht Speichen.Somit eine umkreistes X in Kombination mit einem senkrecht stehenden Kreuz. Das Ominöse daran ist, dass es eine gute schematische Gliederung gibt, welche intersubjektive Zustände sehr eindringlich modelliert. Man findet das tradiert, aber kann das auch schlüssig anhand des Schemas konstruieren und darstellen. Könnte man auch anders machen, aber so ist es anschaulicher.

Interessanterweise ist auch die Objekt-Konzept-Verwirrung damit darstellbar. Das hatte letztes Jahr mal bearbeitet und da ist mir die 90•-Drehung aufgefallen. Wenn man Raphaels Definition mal augenfällig strukturiert aufschreibt, ergibt sich bei der Drehung der Tabelle visuell ein Schema, welches den üblichen Mischmasch und die Verwechslungen abbildet. Aber das nur nebenbei.

Das Sonnenrad ist nicht ohne.
Goethe nimmt im Hexeneinmaleins darauf Bezug.
Und Neun ist Eins
Und Zehn ist Keins
Beim Durchzählen der Speichen landet man mit Neun wieder bei der Eins. Ein klarer Bezug. Bin ich gut?
Aber die Hexeküche ist ohnehin nicht ohne.Selbst der alte Goethe wußte schon um die Tücken des Spiels. Man erwartet den Gewinn und das ist der Fehler. Alle wollen Musik, aber niemand will die Kapelle bezahlen.
Und würfle nun gleich,
Und mache mich reich,
Und lass mich gewinnen!
Gar schlecht ist's bestellt,
Und wär ich bei Geld,
So wär ich bei Sinnen
Egal. Das X und das Sonnenrad, was hat es damit noch so auf sich? Und warum passt es so übergut als Schema zu Erklärung...na...von fast allem?
Die Übereinstimmung ist kein netter Zufall, dass geht tiefer. Der Verstand ist so strukturiert, dass er dieses Schema anwendet. Das gleiche gilt für soziale Verhältnisse.
Könnte ich plausibel machen, hat was mit der Strukturtypen von Austauschbeziehungen und Interaktion zu tun.

Ich kann das kaum veranschaulichen.
Es gibt die Symbolkraft und es scheint, dass es für etwas steht, woran sich der Geist strukturiert, weshalb er auch so anfällig für diese Symbol ist. Es ist somit mehr als eine Chiffere, sondern ein Narkotikum. So ein mistiges, schlichtes Symbol, kann man dem mit aufgeklärten Verstand sowas zuschreiben? Wie ein Nagel im Kopf. Und Nâgel finden sich auch in den Darstellungen des Gekreuzigten. Durch die Hände und Beine. Diese Deutung mal neben der Mondbedeutung.

Ganz sicher verweist es auf eine kollektive Verdrängung. Eher ist es aber eine Mahnung.

Die Verknüpfung kann ich hier nicht darstellen, sie ist zu komplex. Aber ich umschreibe das.
Eine Frage hat mich schon immer gewundert. Urmenschen wird regelmäßig unterstellt, sie wären Höhlenmenschen gewesen. Aber soviel natürliche Höhlen gibt es gar nicht, dass sich dort eine ganze Population breit machen könnte. Unter normalen Umständen. Niemals sind Affen von Bâumen in Höhlen umgezogen, weil es solchen Höhlen-Wohnraum gar nicht gibt.
Warum geistert dieser Unsinn durch die Weltgeschichte und wird kolportiert?
Was steckt dahinter?

Na weil sich Menschen dereinst unter die Erde zurückgezogen haben, damit sie keinen Sonnenbrand bekommen. Klaro.

Untenwelt, würde Walter Moers dazu sagen, wo bei ihm alles umgedreht war, am meisten beim König.

Wie gesagt, den intersubjektiven Bezug kann ich hier nur behaupten, nicht darstellen. Anders ausgedrückt, wie ticken Menschen in Gruppen.

Danach könnte X und Sonnenrad auf eine Zeit im Untergrund verweisen, was sich auf mentale und soziale Strukturen ausgewirkt hat, welche sich dann auf dieser Grundlage weiter entwickelt haben.
Sowas wird kulturell durchaus kultiert.
Etwa in Metro 2033 oder dem Film The Coloney.
Mit jeder Steuerzahlung und Tributleistung ist dies dingfest formalisiert. Für Dich wie für mich. damit sind wir alle bewußtlose Mittäter.
Mach's hier nicht so kompliziert. Die haben die Leute mit den Knarren am Halfter. Darauf reduziert sich diese Frage. Wer denkt darüber schon gern nach.
Zahlst du keine Steuern, kommt jemand mit einem Zettel in der Hand. Machst du die Tür nicht auf, kommen welche und brechen die auf. Weigerst du dich, werden sie versuchen dich zu entführen. Wehrst du dich, wirst du in letzter Konsequenz erschossen. Niemand hat das Recht jemand zu beklauen. Also kann eine Mehrheit auch nicht das Recht haben, das Klauen zu legalisieren. So schlicht ist das. Das ist Nötigung, Dienstahl, Erpressung und Raub.

Benutzeravatar
Rico
Beiträge: 195
Registriert: So 2. Jul 2017, 08:44

Re: Gute Bücher

Beitrag von Rico » Fr 11. Jan 2019, 10:49

@Alex,

wir spielen Ping Pong und geben uns unterstützend recht.... Hier fehlt der Dritte Mann der in Frage stellt. ; )

Trotz dem schält sich die kollektiv verdrängte Kausalaussage eines menschlich Metathemas IMMER wieder heraus.
Ein Roter Faden erzeugter Destruktive und Konstruktive, der sich durch die jüngsten Epochen im stets gleichen Ablauf zieht, ist das Bindeglied, der ultimative Missing Link.

So erscheint das Symbol X auch als notwendige Zwangskultivierung einer aus den Fugen geratenen Massenpsyche:
>Völkerwanderung = Kreuzzüge!<
Hierbei stieg die Epoche der Renaissance (bedt. Wiedergeburt) wie Phönix aus der Asche, nachdem die Antike zertrümmert ward.
Dadurch werden weltweite Megalithanlagen und künstliche Höhlengänge logisch erklärlich und rücken die verlogen verlängerte computistik in aller Historie rational-radikal zurecht.

Diesbezüglich reicht es aus Stiche im Buch von Franz Reber "Die Ruinen Roms und der Campagna" zu studieren und zusammenführend mit dem alten Vindobona (Wien), daß unter einer Schlammschicht begraben liegt wie Pompei unter Asche, lateral zu verbinden. Hierbei erklärt sich der manische Aufbau der Kathedralen (z.B. Chartres) und die veranlasste Zwangsfinanzierung des Petersdomes in Rom. Die einherging mit dem neu erstellten - aus alten Mythen der Völker - zusammengekürzt und personifizierten Kompendiums, daß sich Bibel,Koran oder Talmud nennt.
Es ging nie nur um die Finanzierung der monotheistischen Machtkirche allein. Der Tributzoll sollte alternative Schuld sein die, wie das heutige Klimaritual, den unbewußten Menschen auferlegt wurde, damit sie ihre Erbschuld ihrer Existenz - ihrer eigenen Niederkunft - abtragen mögen. Die huldigende Opfer bringen sollte vor einer okkult am Kreuz aufgehangenen Person, die im König der Heiden Julius = Jesus = Mannus = Mond bezeichnete und im Polytheismus als unbenannter Schöpfer der Menschheit als Maskierter Phersu oder eben Drachen in Asien angesehen ward.....

Reale Fiktionen ?

Horaz vermeldete Doppelsinnig:
Der Berg kreißte und gebar eine Maus.
...gebar den sich aus dem Bergmassiv - wie aus dem Erdschoß - lösenden heutigen Erdmond, der wieder auferstand nach der Götterdämmerung Ragnarök....

Bild

...gebar den Menschen nach dem Aderlass des erschlagenen Abel, der als ägyptischer Gott Atum gegen Seth rang. Wie Odin gegen Loki, Adonis gegen Apollo oder Abel gegen Kain, stritt der Mond gegen Merkur. Während der Mond als mythischer Phaeton herabstürzte, sich an den Himalaya band, gleich Odin der sich an Yggrdasil aufhing, sich auf den Acker senkte wie Abel auf sein Himmelbett, hoch über Tibet - Zog der Siegreiche Merkur wie der Erzengel Michael nach Westen mit Flammenden Schwert und ward zum Trabant der Venus bevor er auch diese versengte um endgültig zur heißgeliebten zur Sonne aufzufahren in Mithras.

Bild

Und so sprach Goethe mit dem Mund des zurückgelassenen Mondes in Prometheus:
Hier sitz' ich, forme Menschen Nach meinem Bilde, Ein Geschlecht, das mir gleich sei:
Zu leiden, zu weinen, Zu genießen und zu freuen sich - Und dein nicht zu achten, Wie ich!

Das Ominöse X welches auch im Andreaskreuz und im Labarum sowie Christogramm wiederkehrt, fand sich schon bei den Heiden im Hagal vor. Diese okkulten Fixierungen drücken ein massives Denkverbot aus über eine Sache kollektiv zu schweigen. Daraus erwirkte sich letztendlich das Staurogramm resp. das Christenkreuz, welches sich stringent mit dem Massenwahn der Kreuzzüge verbindet.

Du verbindest korrekt Goethes Sinn in seinem Hexeneinmaleins (Hagal = Venusbahn wie Hilal = Mondbahn)
Und Neun ist Eins
Und Zehn ist Keins
Denn Neun bezieht sich auf die Filamentverbindung der Neun Hauptplaneten im Sonnensystem, die Verbunden Ein Ganzes ergeben.
Und Zehn ist Keins bezieht sich auf X, da dieses Symbol das gelöschte Kollektivgedächtnis (Bilderstürme!) nach der Zertrümmerten Antike verweist. Zehn römisch X, bezeichnet den Beginn der Kreuzzüge und zugleich den gewaltigen Auftakt vor der Renaissance (Wiedergeburt). Hierbei bezeichnet sich mit dem Zehnten Jahrhundert 'X' die reale 'Zeitenwende', welche einfach um fast Tausend Jahre zurückdatiert ward um dem ganzen Konstrukt erfundener Konzile ein Fundament zu verleihen.....
(Gregorianische Kalenderanpassungen... Saulus veränderliche >Sonnenjahr >Tanit-Symbolik wurde zu Paulus Konstante >Sonnenjahr >Delta T)

ALLES wirklich ALLES was heute ist liegt in astralen Prämissen verborgen und lässt alle Teilnehmer beliebig nach dem Schema X determiniert = bewußtlos aggieren. Auch wir, die wir hier versuchen zu denken anstatt zu glauben sind dieser Zwangslage unterworfen.

Alle Kunst, Filme und Taten sind dieser kollektiv verneinten Ursächlichkeit verhaftet.
Betrachte z.B. das neueste Game von Nintendo "Zelda...". Auch darin ist eine Postapokalyptische Welt Thema nach einer "Großen Verheerung". Der pessimistische Millenarismus - als Ausdruck alternativloser Angst - wirkt also global!

Doch es besteht die Möglichkeit diesem menschlich destruktiven Zivilisationstrauma entgegenzutreten. Indem die Funktionsweise des Erdmondes als Magnetfelderzeugender Dynamo erkannt, - und somit tatsächliche Astronautik möglich wäre - jenseits praktizierter Fakeaeronautik in 400km Höhe der Erdatmosphäre. Ein geladener Körper - der wie eine Spule gewickelt ist - benötigt einen umkreisenden Satelitten.... Aber für Science fiktion war ja einst Justin Mader zuständig....

Klärt sich diese unbequeme Tatsächlichkeit allumfasslicher Elektrizität nicht auf und dringt wieder ins Bewußtsein, dann wird sich das selbe Ritual von Verfolgung, Krieg und peinigendem Leid ewig fortführen.... Das weiß ich gewiss!
Die Zukunft kann nur konstruktiv gestaltet werden wenn jeder seine Ängste kennt und beherrschen lernt. Erst dann wäre Verantwortungsvolle Anarchie nach Sinn des humanen KI = Kategorischer Imperativ überhaupt erst möglich.

Wer denkt ist unbeherrschbar.
Wer glaubt ist beherrschbar.

Benutzeravatar
Rico
Beiträge: 195
Registriert: So 2. Jul 2017, 08:44

Re: Gute Bücher

Beitrag von Rico » Fr 11. Jan 2019, 14:05

...und noch was Alex,

zu Goethes mehrsinnigen Hexeneinmaleins:

"Und Neun ist Eins
Und Zehn ist Keins"

Das X. Jahrhundert ist der tatsächliche Beginn des Kali Yuga. Der Zeit des Streit. Die sich nach religiöser Psyche aufgrund des "irrenden Trabanten Kains" = Merkur in aller menschlichen Mystik entfaltet. Da er sich von seinem 'Brudertrabanten' abspaltete als er "Abel" erschlug, um den Erdkreis 'entrücken' zu können.
Verbindet man also lateral Mythe mit Realität, dann könnte der Mondtrabant in der Dinosaurierära über einer kleineren Urerde folgende Form des Kometen 'Tschuri' gehabt haben.:

Bild

Ein Umstand der sich gleichsam in der Reliquie eines thantrischen Vajra Zepter darstellt:

Bild

...und sich gleichsam als abgespaltenes 'taufendes'Aspergil' (Taufe = Hoher Wassereintrag = Plasma ) darstellt.

Bild

Der taumelnde Hammer Mjölnir = Mond des Thor = Mars schlug den Ambos = Erde völlig besinnungslos.....

Bild

Die Apoapsis des erdumlaufenden 'Aspergils' ward okkult gefesselt mit dem Kreuzstab Ferula, wie ein römisches Fasces Bündel der Streitaxt um ALLE Planeten vor der Sonne zu bannen. Um gleichsam Phaetons Erdenkinder vor den Sonnenkarren zu spannen, wie Goleuddydd als strahlende Germania, die Walkürengleich wie Quadriga mit ihren Vier Roßgleichen innersten Planetenkindern durch das irdische Siegestor stürmt.....
Ein Meisterlicher Torques-Ring der die Psychen aller Schafe in Schach hält ließ Tolkien und Wagner kunstvoll sinnieren....
Deshalb die Goldrobe als Machtsignum, welche bei den Phönizisch-Ptolemäischen Pharaonenpriestern noch Feuerrot Purpurn war. So wie sich Phersu (>Paris>Janus>Jesus>Mond) am Firmament auch den Etruskern zeigte, als er der entflammten Venus nachstürzte wie Romeo der Julia.

Bild

diese Symbole vereinten sich im Symbol des Labarum und Keltenkreuz.... Wobei letzteres im Symbolkrieg der Knöpfe unterlag.
Nicht Verbot und Gewalt kann dies abstellen, sondern nur schonungslose Aufklärung alles geschehenen.

Dies alles will letztlich nur Herleitung sein, die logisch nach Kant's Prämisse des erkannten Objektes und seiner sich daraus ableitenden Bildnisse deduktiv erklärt. Da ich es satt habe all die unausgegorenen Geschichten aufzunehmen und jämmerlichen Wirrungen zu beobachten, die permanent Wirkungen als Ursache anpreisen.
Damit legt sich ein unerklärtes kosmisch kausales Archethema frei, daß sich in der Wissenschaft mittels einer "Konstante" X durch "Nichts" heute matematisch "berechenbar" im unendlichen Prozess(!) für bare Münze erklären soll....

Indem die Götter = Sterne und Sternbilder aufgrund des unverstandenen Geschehens irrender Planeten verworfen wurden, erzeugte sich eine Ersatzwelt von Helden, Heiligen und Geistern.
Menschen verloren allen Sinn für Realität und verbrannten Hexen auf Bergen, da die brennende Venus ihren Trabanten Merkur an die Sonne verlor. Man kreuzigte Männer die sich dem "Gebot der Stunde" widersetzten neben primitiven Verbrechern....
Aller Machtgedanke der Monotheisten gründet auf die Hoheit eines banalen Symbols und erzeugt seither in der domestiziert bikameralen Psyche aller X-beliebigen Teilnehmer immer wieder hochkochenden Massenwahn. Widerstreitende Religion der Päpste wechselte vor 200 Jahren nur ihr Gewandt und ward Farblose Politik. Heute streiten Unfähige Massenorganisation um den Hochsitz einer Monopolaren UNO wie um einen Thron auf bunten Rummelplatz.
Inszenierungen um zu Heilen? Wo Autos in Mengen rasen, Flugzeuge in Turm und Berg krachen, sich übermorgen wiederholend eine Atombombe auf eine X-beliebige Metropole senkt....?

Das kann doch nicht gesund sein? Hier scheint doch der Therapeut gleichermaßen wie seine Patienten ver-rückt...?
Therapeut = Terrorist?
Wer terrorisiert Terra in Wessen Namen?
Keiner trägt Schuld allein wenn alle blind sind.

Benutzeravatar
Alexander
Beiträge: 192
Registriert: So 2. Jul 2017, 08:38

Re: Gute Bücher

Beitrag von Alexander » Sa 12. Jan 2019, 22:41

@Rico

Sag mal. Weil wir gerade bei obskuren Büchern sind. Hast du Lust eine Spezialbibliothek zu übernehmen? So mit allem Scheiss? Stifftungskapiral und sowas. Thema Geschichte. Obskure Geschichte.
Ich weiss nicht was da drin steht, aber auf jeden Fall ist das schwergewichtig. Nicht der übliche Mist. Die stammt von einem Typen, welcher in den 50igern wegen seiner Dissertation im hohen Bogen von der Uni geflogen ist, weil er die Wahrheit geschrieben hat. Aber die Familie hat Knack und so hat er unabhängig geforscht und mit 60 seine Promotion nachgeholt.

Wenn du grundsätzliches Onteresse hat, hake ich da mal nach.

Antworten